Archiv - Mitteilungen

25.02.17
Der Förderverein Ostholsteinbahn Neumünster – Ascheberg – Plön e.V. freut sich, einen Vortrag über eine Bahnstrecke aus dem Nachbarbundesland Niedersachsen präsentieren zu können. Im Anschluss an unsere Mitgliederversammlung am Samstag, 25. März 2017 wird Pero Schmidt von der Bleckeder Kleinbahn ab 13:30 Uhr über die Reaktivierung einer Nebenbahn anhand des Beispiels Bleckeder Kleinbahn berichten. Zu diesem Vortrag sind interessierte Gäste herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.
Ort: »Hotel Schlüters Gasthof« 24601 Wankendorf, Dorfstraße 14

Das neue Schienenzentrum für Schleswig-Holstein

Am Sonnabend, 5. März 2016 wird Dr. Holger Busche um 12:30 Uhr (im Anschluss an unsere Mitgliederversammlung) in Plön über den »Kulturlokschuppen Neumünster« als »neues Schienenzentrum für Schleswig-Holstein« referieren.
Auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes in Neumünster errichtet der »Kulturlokschuppen Neumünster e.V.« ein Schienenzentrum, das mit Festivals und Ausstellungen den Menschen den Schienenverkehr näher bringen möchte.
Gäste sind herzlich willkommen.
Ort: Tourist Info Großer Plöner See,
Bahnhofstraße 5 (im Bahnhof).

Am 06.01.2016 übergab unser Mitglied Martin Schlünß in der Touristinformation im Bahnhof Plön dem Staatssekretär des Wirtschaftsministerium Dr. Frank Nägele zwei Aktenordner mit über 3.600 Unterschriften für die Ostholsteinbahn.


Unterschriften-Übergabe durch Martin Schlünß (links) an Staatssekretär Dr. Frank Nägele. (Foto: Holger Busche)

Martin Schlünß sagt dazu: »Über 3.600 Unterzeichner zeigen, wie sehr die Forderung nach guten öffentlichen Verkehren zwischen Kiel, Plön, Bad Segeberg und Neumünster den Bürgern auf den Nägeln brennt. Inzwischen fanden wir Gehör bei vielen Kommunen unserer Region. Über die Kreisgrenzen hinweg. Das Konzept Zug und Bus zusammen mit anderen Verkehrsmitteln zu betrachten, bringt uns voran.«


Von links: Jens Paulsen (KLN), Martin Schlünß, Dr. Frank Nägele, Kai Vogel (MdL, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion), Regina Poersch (MdL SPD, Wahlkreis 17 Plön Süd - Eutin), Detlef MatthiessendL, energiepolitischer Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen).
(Foto: Holger Busche)


Der Staatssekretär war sichtlich beeindruckt: »Diese Unterschriften wiegen schwer!« Dieses bestätige, dass es richtig von Seiten des Landes war, die Strecke wieder in die Trassenssicherung mit aufzunehmen: »Dass wir die Strecke gesichert haben war kein Unfall und kein Zufall«. Er kündigte an, dass das Land die Reaktivierung der Strecke untersuchen wird. Wir haben als Förderverein Ostholsteinbahn e.V. ihm bereits unsere fachliche Unterstützung zugesichert.«
Weitere Informationen finden Sie unter www.schienenbusse.de.

Förderverein Ostholsteinbahn Neumünster – Ascheberg – Plön e.V. in großer Sorge um die stillgelegte Bahnstrecke

24.10.15
Der Förderverein Ostholsteinbahn hat den aktuellen Zustand der stillgelegten Bahnstrecke von Neumünster nach Ascheberg untersucht. Er setzt sich für die Reaktivierung dieser wichtigen Quer-Verbindung ein. Die Strecke ist im aktuellen Nahverkehrsplan des Landes Schleswig-Holstein für eine langfristige (»perspektivische«) Reaktivierung vorgesehen.
Das erschreckende Ergebnis der Untersuchung: die Vegetation ergreift immer mehr Besitz von der Strecke. Baumwurzeln haben begonnen, sich nicht nur durch das Schotterbett zu graben, sondern auch den darunter liegenden Bahndamm anzugreifen.


Bahnstrecke bei Belau (Foto: Peter Knoke, Plön)

»Ein einfaches Durchstopfen der Strecke wird in absehbarer Zeit nicht mehr möglich sein«, schätzt Peter Knoke vom Förderverein Ostholsteinbahn.
Dabei sollte die Trasse eigentlich »gesichert«, also in den sogenannten »Infrastruktursicherungsvertrag« des Landes mit der Deutschen Bahn aufgenommen werden. »Jeden, dem an der Reaktivierung der Bahnstrecke gelegen ist, muss dies vor den Kopf stoßen. Die politische Entscheidung für den Streckenerhalt wird so jedenfalls konterkariert. Zukünftige Sanierungskosten werden dadurch massiv steigen«, so Knoke.
Die Anlieger der Strecke sind durch den unkontrollierten Baumwuchs ebenfalls betroffen. Von der ausgestellten Ölpumpe am Heimatmuseum in Wankendorf ist jedenfalls bald nichts mehr zu sehen.


Ölpumpe in Wankendorf (Foto: Peter Knoke, Plön)

Der Förderverein Ostholsteinbahn fordert deshalb ein Mindestmaß an Unterhaltung der stillgelegten Strecke. Dazu zählen:

  • der sofortige Baum-Rückschnitt auf ganzer Länge und in ausreichender Breite,
  • die Übernahme der Eisenbahnrechtlichen Veranwortung durch das Land und
  • die Entwicklung eines Konzeptes, ggf. auch für die schrittweise Reaktivierung.
Der Aufschub über der Entscheidung zur Reaktivierung der Bahnstrecke produziert aus Sicht des Vereins nur Unmut bei den Menschen in der Region und höhere Kosten für die Steuerzahler. Dabei nutzen immer mehr Menschen die Eisenbahn als sicheres, zügiges und umweltfreundliches Verkehrmittel - wenn sie denn die Möglichkeit dazu haben.
»Bahnstrecken sichert man am besten, indem man sie befährt«, schließt Knoke sein Statement. So hat er das von einem Eisenbahner gelernt.


Peter Knoke bei Wankendorf (Foto: Norbert Biß, Neumünster)


17.11.14
Der Förderverein Ostholsteinbahn Neumünster – Ascheberg – Plön e.V. lädt herzlich zu seinem Treffen zum Jahresausklang ein:

Samstag, den 29.11.2014
ab 14 Uhr bis 16 Uhr
in Plön, Restaurant Altes Fährhaus
(Eutiner Straße 4, vom Bahnhof durch die Unterführung)
.

Es werden Kaffeegedecke zum einheitlichen Preis von ca. 8,50 Euro (Kaffee/ Tee/ Kakao satt und zwei verschiedene Sorten Kuchen) angeboten. Da eine Vorbestellung der Gedecke erforderlich ist, bitten wir um Anmeldung telefonisch unter (04522) 41 32 (AB) oder per E-Mail an knoke@ostholsteinbahn.de.
Wir möchten in lockerer Runde über die aktuelle Entwicklung zur Eisenbahnstrecke Neumünster – Ascheberg diskutieren. Nachdem die DB Services Immobilien ihren zweiten Antrag auf Freistellung von Bahnbetriebszwecken zurückgezogen hat, gibt es nunmehr politische Beschlüsse beim Land und beim Kreis Plön zum langfristigen Erhalt der Bahnstrecke und ihrer Reaktivierung. Eine sehr erfreuliche Entwicklung!
Damit können nun auch die Verwaltungen ganz offiziell tätig werden und wir haben die Möglichkeit, unsere Erfahrungen einzubringen, damit die Chancen für eine Reaktivierung auch wirklich genutzt werden!
Über eine rege Beteiligung freuen wir uns!

12.03.14
Nach Presse-Berichten hat die Deutsche Bahn offenbar Ende Januar 2014 ihren Freistellungsantrag beim Eisenbahnbundesamt zurückgezogen. Damit endete auch der zweite Versuch innerhalb der letzten vier Jahre, die Bahnverbindung planungsrechtlich aufzuheben.
Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung und werden weiterhin daran mitwirken, dass der Strecke wieder Leben »eingehaucht« wird.

Mit Datum vom 15. Juli 2013 beantragte die DB-AG beim Eisenbahnbundesamt zum zweiten Mal die Freistellung der Strecke von Bahnbetriebszwecken.
Wegen eines Formfehlers wurde der Antrag mit Datum vom 5. August 2013 erneut in den elektronischen Bundesanzeiger gestellt.
Laut Pressebericht (KN 5.8.2013) werden die Stadt Plön und die Stadt Neumünster gemeinsam dem Entwidmungsantrag widersprechen. Der Ausschuss für Stadtentwicklung der Stadt Plön sprach sich einstimmig gegen die Entwidmung aus.

21.10.13
Am 31.10.2013 findet in Schlüters Gasthof in Wankendorf, Dorfstraße 14, ab 18 Uhr (spätere Gäste sind ebenfalls herzlich willkommen) ein Stammtisch zur öffentlichen Verkehrsanbindung statt.
Probleme wie die häufige Notwendigkeit, zwangsweise aufs Auto angewiesen zu sein, um z.B. Kinder »durch die Gegend karren zu müssen«, auf Dienstreise zu gehen oder in Hamburg zu arbeiten, sollen dort diskutiert werden und gemeinsam eine Perspektive für die Zukunft entwickelt werden.
Initiator des Treffens ist der gebürtige Wankendorfer Martin Schlünß. Fachlich unterstützt wird das Treffen durch Dr. Holger Busche von der »Schleswig-Holstein-Schiene« (Magazin des Fahrgastverbandes ProBahn e.V.). Beide sind Mitglieder unseres Vereins.

07.09.13
Mit Datum vom 15. Juli 2013 beantragte die DB-AG beim Eisenbahnbundesamt zum zweiten Mal die Freistellung der Strecke von Bahnbetriebszwecken. Wegen eines Formfehlers wurde der Antrag mit Datum vom 5. August 2013 erneut in den elektronischen Bundesanzeiger gestellt. Laut Pressebericht (KN 5.8.2013) werden die Stadt Plön und die Stadt Neumünster gemeinsam dem Entwidmungsantrag widersprechen. Der Ausschuss für Stadtentwicklung der Stadt Plön sprach sich einstimmig gegen die Entwidmung aus.

05.04.13
Der Förderverein Ostholsteinbahn Neumünster - Ascheberg - Plön e.V. freut sich, Ihnen einen besonderen Vortrag präsentieren zu können: Am 19. April 2013 wird der Geschäftsführer der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft Niebüll GmbH, Herr Dipl.-Ing. Ingo Dewald in einem Vortrag über die Reaktivierung der Bahnstrecke Niebüll - Tønder und die Modernisierung der Bahnstrecke Niebüll - Dagebüll referieren. Die Veranstaltung findet statt am Freitag, den 19.04.2013 um 19.00 Uhr in der Tourist-Information im Bahnhof Plön (Bahnhofstraße 5, Eingang vom Bahnhofsvorplatz) statt. Der Einlass ist gegen 18:45 Uhr. Die Veranstaltung ist öffentlich.

22.02.13
Zur diesjährigen Mitgliederversammlung hat der Förderverein Ostholsteinbahn e.V. fristgerecht eingeladen. Die Versammlung beginnt um 11.30 Uhr in den Räumen der Touristinformation Großer Plöner See im Bahnhof Plön. Die Versammlung ist öffentlich.

06.06.12
Den zweiten Stammtisch zum Informieren und Unterhalten veranstaltet der Förderverein Ostholsteinbahn e.V. am Dienstag, den 18.30 Uhr im Restaurant »Kontraste« (Haart 10 in Neumünster). Der Vorstand des Vereins informiert über seine Arbeit und Ziele. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

29.05.12
Am Schleswig-Holstein-Tag 2012 in Norderstedt ist der Förderverein Ostholsteinbahn Neumünster-Ascheberg-Plön e.V. mit einem Stand zusammen mit dem VCD (Verkehrsclub Deutschland) Landesverband Nord e.V. auf der Meile INDIGO (IN6) vertreten. Am 9. und 10. Juni von 11-18 Uhr können sich Interessierte dort direkt über die Aktivitäten zur Reaktivierung der Bahnstrecke Neumünster - Ascheberg informieren. Das Veranstaltungsgelände (Stormarnstraße 55, 22844 Norderstedt) befindet sich am Stadtparksee. Mit der Bahn fährt man bis zur Station Norderstedt Mitte (Sonderangebote im SH-Tarif beachten). Die Buslinie 293 fährt von dort bis zur Haltestelle Norderstedt Stadtpark; zu Fuß sind es alternativ ca. 2,5 Km.

03.03.12
Im Anschluss an die Mitgliederversammlung des Fördervereins Ostholsteinbahn Neumünster - Ascheberg - Plön e.V. am 03.03. im Plöner Bahnhof referierte Professor Dr. Thomas Schempf, Geschäftsführer der Ilztalbahn GmbH, in einem lebendigen und motivierenden Vortrag über die Reaktivierung der Bahnstrecke Passau - Freyung, die sog. »Ilztalbahn« (www.ilztalbahn.eu). Den Vortrag verfolgten 28 fachkundige Zuhörer, die auf Zwischenfragen zahlreiche Antworten zum Wiederaufbau, zur Betriebstechnik und Finanzierungsmodellen der Ilztalbahn bekamen.
Die Ilztalbahn weist zahlreiche Parallelen zur Ostholsteinbahn auf. Sie war ebenfalls lange stillgelegt und längst totgesagt, wurde aber durch engagierte Eisenbahnfreunde in einem Jahre dauernden Kampf zunächst vor dem Abbau gerettet und dann mit großer privater Unterstützung saniert. Dadurch war nur ein Bruchteil der üblichen vorab geschätzten Investitionskosten nötig.

02.03.12
Mit Freude wurde zur Kenntnis genommen, dass der Bescheid des Eisenbahnbundesamtes gegen die Entwidmung der Bahnstrecke inzwischen rechtskräftig ist. Somit bleibt die Bahnstrecke erhalten und darf nicht abgebaut werden. Der Verein wirbt in der Region Plön - Ascheberg - Neumünster um Unterstützung für die erforderlichen Planungen zur Reaktivierung der Bahnstrecke. Unterstützer aus Handel und Gewerbe sowie Privatpersonen werden gerne aufgenommen. Einen Teil der notwendigen Vorarbeiten hat der Verein im abgelaufenen Jahr bereits geleistet. So wurde eine Zählung des KFZ-Verkehrs an allen 12 Bahnübergängen durchgeführt sowie mit einer detaillierten Streckendokumentation begonnen. Beides wird als Planungsgrundlage benötigt. Weitere Informationen finden Sie im Jahresbericht 2011!

01.02.12
Anlässlich der Mitgliederversammlung des Fördervereins Ostholsteinbahn e.V. wird am Samstag, den 03. März 2012, der ehrenamtliche Geschäftsführer der Ilztalbahn GmbH - Herr Prof. Dr. Thomas Schempf - einen Vortrag zur Reaktiverung der Eisenbahn von Passau nach Freuyung halten. Auch in diesem Fall ist es einer privaten Initiative gelungen, einer von der Deutschen Bahn bereits stillgelegten Bahnstrecke mit einem touristischen Verkehr eine Zukunft zu bieten. Der Vortrag beginnt um 15.00 Uhr in den Räumen der Touristinformation Plön, die sich im Bahnhofsgebäude Plön befindet.

07.07.11
Da die ersten 1.000 Exemplare des Flyers zur Reaktivierung der Bahnstrecke Neumünster - Ascheberg bereits vergriffen sind, wurde gerade ein Nachdruck in der Auflagenhöhe von 3.000 Stück in Auftrag gegeben. Der Flyer kann auch in größeren Mengen zur Verteilung bei Peter Knoke angefordert werden.

27.06.11
Derzeit befindet sich der Förderverein Ostholsteinbahn e.V. im Gespräch mit der Stadt Neumünster über weitere Planungsschritte über die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke Neumünster - Ascheberg. Mit weiteren Ergebnissen wird im Laufe des Jahres gerechnet.

23.02.11
Auf ein erfolgreiches Jahr 2010 kann der Förderverein Ostholstein e.V. zurück blicken. Bei seinem Jahresbericht resümierte der Vereinsvorsitzende Peter Knoke über die Vielfältigen Aktivitäten des Förderverein. Nach der Machbarkeitsstudie über die mögliche Reaktivierung der Bahnstrecke kam auch vom Eisenbahnbundesamt der erfreuliche Bescheid, daß der Entwidmungantrag der Bahn für die Strecke abgewiesen wurde. Zahlreiche Arbeitseinsätze zum Freischnitt der Bahnstrecke haben uns vorangebracht. Außerdem wurde der neue Flyer des Fördervereins vorgestellt. Neu im Vorstand ist das Mitglied Alexander Schwarz für den ausgeschiedenen Christian Baer. Der weitere Vorstand wurde im Amt bestätigt.

Dezember 2010
Die von der Aktiv-Region Schwentine-Holsteinische Schweiz in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung der Eisenbahnstrecke Neumünster - Ascheberg, die für den Förderverein die positive Nachricht ergab, dass der touristische Verkehr wirtschaftlich sinnvoll ist, wurde nun auf den Seiten der Aktiv-Region (>> Infrastruktur) veröffentlicht.

14.10.10
Mit Bescheid vom 14. Oktober 2010 hat das Eisenbahnbundesamt den sog. Freistellungsantrag (zur Entwidmung der Bahnstrecke) abgelehnt mit der Begründung:
»Aufgrund der nach § 23 Abs. 2 AEG eingegangenen weiteren Stellungnahmen muss jedoch festgestellt werden, dass ein Verkehrsbedürfnis besteht und auch eine langfristige Nutzung der Infrastruktur im Rahmen der Zweckbestimmung zu erwarten ist.«