Willkommen beim Förderverein Ostholsteinbahn - Start

25.02.17
Der Förderverein Ostholsteinbahn Neumünster – Ascheberg – Plön e.V. freut sich, einen Vortrag über eine Bahnstrecke aus dem Nachbarbundesland Niedersachsen präsentieren zu können. Im Anschluss an unsere Mitgliederversammlung am Samstag, 25. März 2017 wird Pero Schmidt von der Bleckeder Kleinbahn ab 13:30 Uhr über die Reaktivierung einer Nebenbahn anhand des Beispiels Bleckeder Kleinbahn berichten. Zu diesem Vortrag sind interessierte Gäste herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.
Ort: »Hotel Schlüters Gasthof« 24601 Wankendorf, Dorfstraße 14

Förderverein Ostholsteinbahn Neumünster – Ascheberg – Plön e.V. in großer Sorge um die stillgelegte Bahnstrecke

24.10.15
Der Förderverein Ostholsteinbahn hat den aktuellen Zustand der stillgelegten Bahnstrecke von Neumünster nach Ascheberg untersucht. Er setzt sich für die Reaktivierung dieser wichtigen Quer-Verbindung ein. Die Strecke ist im aktuellen Nahverkehrsplan des Landes Schleswig-Holstein für eine langfristige (»perspektivische«) Reaktivierung vorgesehen.
Das erschreckende Ergebnis der Untersuchung: die Vegetation ergreift immer mehr Besitz von der Strecke. Baumwurzeln haben begonnen, sich nicht nur durch das Schotterbett zu graben, sondern auch den darunter liegenden Bahndamm anzugreifen.


Bahnstrecke bei Belau (Foto: Peter Knoke, Plön)

»Ein einfaches Durchstopfen der Strecke wird in absehbarer Zeit nicht mehr möglich sein«, schätzt Peter Knoke vom Förderverein Ostholsteinbahn.
Dabei sollte die Trasse eigentlich »gesichert«, also in den sogenannten »Infrastruktursicherungsvertrag« des Landes mit der Deutschen Bahn aufgenommen werden. »Jeden, dem an der Reaktivierung der Bahnstrecke gelegen ist, muss dies vor den Kopf stoßen. Die politische Entscheidung für den Streckenerhalt wird so jedenfalls konterkariert. Zukünftige Sanierungskosten werden dadurch massiv steigen«, so Knoke.
Die Anlieger der Strecke sind durch den unkontrollierten Baumwuchs ebenfalls betroffen. Von der ausgestellten Ölpumpe am Heimatmuseum in Wankendorf ist jedenfalls bald nichts mehr zu sehen.


Ölpumpe in Wankendorf (Foto: Peter Knoke, Plön)

Der Förderverein Ostholsteinbahn fordert deshalb ein Mindestmaß an Unterhaltung der stillgelegten Strecke. Dazu zählen:

Der Aufschub über der Entscheidung zur Reaktivierung der Bahnstrecke produziert aus Sicht des Vereins nur Unmut bei den Menschen in der Region und höhere Kosten für die Steuerzahler. Dabei nutzen immer mehr Menschen die Eisenbahn als sicheres, zügiges und umweltfreundliches Verkehrmittel - wenn sie denn die Möglichkeit dazu haben.
»Bahnstrecken sichert man am besten, indem man sie befährt«, schließt Knoke sein Statement. So hat er das von einem Eisenbahner gelernt.


Peter Knoke bei Wankendorf (Foto: Norbert Biß, Neumünster)